0 33 29 - 63 262

Mo-Do 8-20 Uhr und Fr 8 bis 14 Uhr

Unser Behandlungskonzept

Wir möchten uns deutlich von der herkömmlichen Reparatur-Zahnmedizin distanzieren.

Wir reparieren nicht einfach einzelne Zähne im 15-Minuten-Takt oder schließen einzelne Lücken, ohne im Vorfeld Sie, lieber Patient, als kompletten Menschen betrachtet zu haben.

Bei uns in der Praxis ist eine ausführliche Erhebung der Krankengeschichte und die Aufnahme und Auswertung aller Befunde Pflicht. Dabei kommen die Lupenbrille und digitales Röntgen zum Einsatz.

Wir nehmen uns für jeden Patienten viel Zeit, ein paralleles Arbeiten in mehreren Zimmern ist ausgeschlossen. Ein volles Wartezimmer und lange Wartezeiten versuchen wir zu vermeiden.

Zwangsläufig ergibt sich daraus, dass wir eine Bestellpraxis sind. Das bedeutet, außer in Notfällen, kommen die Patienten nur mit vorher ausgemachtem Termin zu uns. Nur so haben wir die Zeit Ihnen zuzuhören und damit Ihre Bedürfnisse und Wünsche zu erfahren, die wichtigste Voraussetzung um Erfolg in der Therapie zu haben.

Wenn wir alle Befunde erstellt haben, erklären wir Ihnen die Diagnosen und die verschiedenen Behandlungsalternativen. Nach Abwägung Ihrer Vorlieben und den finanziellen Möglichkeiten definieren wir zusammen das Behandlungsziel. Anhand dessen erfolgt eine systematische Behandlungs- planung mit einer individuellen Kostenaufstellung.

Gerne fassen wir dabei so viele Behandlungsschritte wie möglich zusammen. Sie sparen dadurch Zeit und wir können uns Ihnen intensiver widmen. Jeder Patient wird nach erfolgter Therapie in ein Nachsorge- bzw. ein Prophylaxe-Programm eingebunden, damit die erreichte Mundgesundheit erhalten bleibt!

Bitte denken Sie vor Ihrem ersten Termin bei uns an Folgendes:

  • Krankenversicherungskarte
  • Röntgenpass (sollte keiner vorliegen, stellen wir diesen auch gerne aus)
  • ggf. Herzpass (falls vorhanden bzw. notwendig)
  • ggf. Allergiepass
  • ggf. Medikamentenliste
  • ggf. letzter bestimmter Quickwert oder INR (Wert, der bei Patienten mit Blutungsneigungen aufgrund der Einnahme des Wirkstoffes Marcumar/ Falithrom/ Plavix/ ASS 100 („Blutverdünner“) angibt, wie lange die Blutgerinnung verzögert ist)
  • ggf. aktuelles Röntgenbild insbesondere bei der Implantatberatung. Die Aufnahme sollte nicht älter als ein halbes Jahr sein.