0 33 29 - 63 262

Mo-Do 8-20 Uhr und Fr 8 bis 14 Uhr

Kinderzahnheilkunde

Gesunde Milchzähne als Grundlage für gesunde zweite Zähne

Ein gesundes Kinderlächeln erleichtert Ihrem Kind den Einstieg ins Leben und gesunde Milchzähne ermöglichen Ihrem Kind, sich optimal zu entwickeln.

Wir möchten Sie und die Kleinen in Ihrer Familie auf diesem Weg begleiten und unterstützen. Dafür stehen wir beratend und aufklärend an Ihrer Seite. Wir haben ein offenes Ohr für Fragen rund um die Ernährung, das Zähneputzen, die Anwendung von Fluoriden, Fehlstellungen von Zähnen, kieferorthopädischen Behandlungen, das Verwenden von Flaschen oder Schnullern und das Lutschen am Daumen.

Bereits mit dem Durchbruch des ersten Zahnes können Sie unsere Praxis aufsuchen - denn unser Wunsch ist es, Ihr Kind vorbeugend zu behandeln. Deshalb legen wir großen Wert auf die Prophylaxe. Diese Prophylaxe beinhaltet ein Anfärben der Zähne, ein darauffolgendes Putztraining, professionelle Fluoridierung und - je nach Situation und Kariesrisiko - die sogenannte Fissurenversiegelung.

Fissuren sind Vertiefungen in den Kauflächen von Milch- und bleibenden Zähnen, die besonders kariesanfällig sind und deshalb schnell ein „Loch“ bekommen.

Durch Lob und Zuwendung fördern wir über Jahre hinweg die Motivation bezüglich des Zähneputzens.

Jedes Kind ist individuell.

Bei dem ersten Zahnarztbesuch können wir Ihr Kind kennenlernen und es mit uns, dem Zahnarzt, vertraut machen. Dabei gehen wir behutsam vor und bauen eine Bindung auf, sodass eine Angst vor dem Zahnarzt erst gar nicht entsteht, sich Ihr Kind bei uns wohlfühlt und sogar Freude am Zahnarztbesuch hat.

Dafür ist es ganz besonders wichtig, dass Sie als Eltern Bemerkungen wie „Du brauchst keine Angst haben“ vermeiden, die Ihr Kind überhaupt erst auf die Idee bringen, dass ein Zahnarztbesuch etwas Beängstigendes sein könnte.

Milchzähne unterscheiden sich im Aufbau nicht viel von den Zähnen der Erwachsenen. Das bedeutet, dass sie ebenso Schmerzen empfinden und unter Umständen sogar eitrige Entzündungen und Fieber verursachen können. Sollten wir eine Karies entdecken, behandeln wir diese unter Anwendung modernster Materialien. Dabei berücksichtigen wir vor allem die Tatsache, dass Kinder keine kleinen Erwachsenen sind und führen die Behandlung behutsam und kindgerecht durch, denn wir wünschen uns, dass unsere kleinen Patienten gerne zu uns wiederkommen und wir sie jahrelang begleiten. Je nach Größe der Karies und dem Alter des Kindes entscheiden wir uns für die geeignete Behandlung.

Unsere Behandlungsphilosophie

Um negative Erfahrungen zu verhindern, verwenden wir bei der Behandlung von Karies meistens eine örtliche Betäubung („Zaubersaft“), deren Gabe aber nicht schmerzhaft ist. Wenn Sie Ihr Kind optimal auf den Zahnarztbesuch vorbereiten möchten, verwenden Sie im Vorfeld keine angsterregenden Ausdrücke wie „Spritze“ oder Sätze wie „das tut nicht weh“. Wir binden Kinder spielerisch in die Behandlung ein. Ein unvoreingenommenes und offenes Kind ist wichtig für unser gemeinsames Ziel, nämlich das Beste für die Gesundheit Ihres Kindes zu tun.

In erster Linie möchten wir die Milchzähne erhalten. Wir führen spezielle Behandlungen durch und verwenden ggf. Kronen, die ausschließlich für Milchzähne entwickelt wurden. Manchmal kann es aber sinnvoll sein, einen kranken Milchzahn zu entfernen, z. B. um den darunter befindlichen bleibenden Zahn zu schützen.

Dafür fertigen wir kleine hygienische Spangen an, sogenannte Platzhalter, die dafür sorgen, dass der bleibende Zahn später problemlos durchbrechen kann, also ausreichend Platz hat, da sich die anderen Zähne nicht verschieben.

Die Behandlung erfolgt in Zusammenarbeit mit Kinderärzten, Kieferorthopäden und Logopäden.

Wie das Leben so spielt

Manche Kinder besitzen von Natur aus einzelne oder mehrere Zähne, die eine schlechtere Zahnsubstanz, meistens den Schmelz betreffend, aufweisen. Dadurch erhöht sich zum einen die Gefahr für die Entstehung von Karies, zum anderen berichten die Patienten häufig über empfindlichere Zähne. In diesem Fall sollten die Zähne genau beobachtet, häufiger fluoridiert, ggf. Füllungen gelegt oder weiterführende Behandlungen durchgeführt werden, um den Zähnen einen zusätzlichen Schutz zu bieten.

Bei Kindern und Jugendlichen kann eine tiefe Karies, die sich z. B. unter einer alten Füllung versteckt, den Zahnnerven schädigen. Handelt es sich um einen bleibenden Zahn, bei dem das Wurzelwachstum noch nicht abgeschlossen ist, stellt dies eine große Herausforderung für den Behandler dar. Nicht immer erkrankt ein Zahn jedoch aufgrund einer Karies. Es können auch Unfälle, sog. Traumata, für Schäden an den Zähnen und dem Nerven sorgen. Das kann auch passieren, wenn Ihr Kind in frühem Alter stürzt. Sollte dies vorgekommen sein und eine Veränderung an einem Zahn zu sehen oder zu spüren sein, können wir optimal reagieren, sowohl kurzfristig, als auch langfristig.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Aufbau Milchzahngebiss

Aufbau Milchzahngebiss